Alle bretonische Universitäten und Hochschulen nehmen an Kooperationen mit sächischen Einrichtungen teil. Es werden vor allem Austausche von Studenten, Lehrkräften und Forschern organisiert.

 

Offizielle Partnerschaften und Kooperationen

 

  • Partnerschaft zwischen der Universität Rennes II und der Universität Leipzig
  • Partnerschaft zwischen der Universität Rennes I und dem Internationalen Institut von Zittau (in den Forschungsgebieten: Zoologie und Ökophysiologie) sowie der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau (im Forschungsgebiet: Physik)
  • Kooperation zwischen der IUT von Lannion und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Mittweida (im Forschungsgebiet: Optronik)
  • Partnerschaft zwischen der ENSC (Ecole Normale Supérieure de Chimie) von Rennes und der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau (in den Forschungsgebieten: Organische Chimie und Umwelt) sowie der Technischen Universität Dresden.
  • Partnerschaft zwischen der INSA (Institut National des Sciences Appliquées) von Rennes und der  Technischen Universität Dresden (im Forschungsgebiet: Informatik) sowie der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau (im Forschungsgebiet: Bauingenieurwesen)
  • Partnerschaft zwischen der IEP (Institut d’Etudes politiques) von Rennes und der Universität Leipzig (seit 1993) sowie der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau (seit 1997)
  • Partnerschaft zwischen der ESC (Ecole supérieure de Commerce) von Rennes und der Technischen Universität Dresden
  • Partnerschaft zwischen der Université de Bretagne Sud und der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau (in den Bereichen : Marketing, Fremdsprachen, Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft sowie Chimie)
  • Partnerschaft zwischen der ENST (Ecole Nationale Supérieure des Télécommunications de Bretagne) und der Deutschtelekom Schule in Leipzig sowie der Technischen Universität Dresden
  • Zusammenarbeit der Dresdner Seniorenakademie Wissenschaft und Kunst mit der Université de Temps Libre de Bretagne