Bei den hier vorliegenden Themenblättern handelt es sich um Aktualisierungen jener Themenblätter, die Teil unseres Medienpakets „La Bretagne. Tour d’horizon d’une région partenaire“ (Weltbuch Verlag, April 2015, https://www.weltbuch.com/buch/bildung-und-wissenschaft/lehrfilm-la-bretagne/#cc-m-product-5969045064) waren. Dieses für den Französischunterricht einsetzbare Medienpaket hatten wir aus Anlass des 50. Jahrestages des Élysée-Vertrags sowie des zwanzigjährigen Bestehens der Regionalpartnerschaft Sachsen–Bretagne produziert. Es bestand aus einer von Studenten gedrehten themenorientierten Filmreise durch die Bretagne (DVD) sowie aus einer CD mit zahlreichen Dokumenten für den Einsatz des Films im Unterricht. Von unserer Seite hatten wir enzyklopädisch ausgerichtete Themenblätter beigefügt. Das inzwischen ausverkaufte Medienpaket wurde im Oktober 2015 mit dem ersten Preis des „Prix Joseph-Rovan de l’Ambassadeur“ ausgezeichnet.

Zur Vorbemerkung (pdf)

 

Redaktion: Sächsisch-Bretonische Gesellschaft / Ingo Kolboom (aktualisiert Dezember 2016)
Wussten Sie, dass alle 16 Länder der Bundesrepublik Deutschland regionale Partnerschaften mit den „Régions“ genannten Gebietskörperschaften in Frankreich unterhalten? Und wussten Sie, dass die Bretagne, diese von Wind, Regen und Sturm gezeichnete französische Halbinsel und außergewöhnliche Kulturlandschaft am westlichen Zipfel Europas die französische Partnerregion des Freistaates Sachsens ist? Und dies seit 1995 !? Und dass diese interregionale Partnerschaft als Teil der deutsch-französischen Freundschaft neue Begegnungen gerade zwischen den Bürgerinnen und Bürgern beider Länder mit sich gebracht hat!?

Zum Themenblatt (pdf)

Redaktion: Sächsisch-Bretonische Gesellschaft / Ingo Kolboom (aktualisiert Oktober 2015)
Wussten Sie, dass die Bretagne als die größte Halbinsel Frankreichs mit mehr als 2.700 Kilometern die längste Küstenlinie aller französischen Regionen (in Europa) hat? Mit den Küstenlinien der mehr als tausend umliegenden Inseln sind es sogar 3.500 Kilometer! Wussten Sie, dass in der Bretagne mit rund 49.000 Hektar das zweitgrößte Sumpfgebiet Frankreichs liegt, eine Art französischer Spreewald, und ganz in der Nähe das „Bretonische Gold“ geerntet wird? Wussten Sie, dass die Bretonen das heute letzte auf dem europäischen Festland lebende keltische Volk sind? Und haben Sie sich schon mal gefragt, wer oder was „die“ Bretonen überhaupt sind?

Zum Themenblatt (pdf)

Redaktion: Sächsisch-Bretonische Gesellschaft / Ingo Kolboom (aktualisiert Dezember 2016)
Wussten Sie, dass es von der Bretagne gleich mehrere Ausgaben gibt? Dass es zwei völlig unterschiedliche Landschaften gibt, die das Land in quasi zwei Charaktere teilen? Dass es eine historische Bretagne bestehend aus fünf Départements und eine Gebietskörperschaft Bretagne bestehend aus vier Départements gibt? Und dann noch eine „Hohe“ und „Niedere“ Bretagne? Und wussten Sie, dass es auch eine weltweite Bretagne gibt? Und dass die Bretagne zu den beliebtesten französischen Reisezielen bei deutschen Individualtouristen und Familien zählt? Wussten Sie auch, dass die Erzgebirgestadt Aue mit der nordbretonischen Gemeinde Guingamp verschwistert ist und dass aus Guingamp ein Großvater des Kgl. Kapellmeisters am Dresdner Hoftheater Carl Maria von Weber stammt? Dass es auch Sachsen gibt, die über die Bretagne schreiben und dichten, und dass es einen ganz speziellen bretonischen „Literarischen Weg“ gibt, der durch Sachsen führt? Wissen Sie, was „BZH“ bedeutet?

Zum Themenblatt (pdf)

Redaktion: Sächsisch-Bretonische Gesellschaft / Ingo Kolboom (aktualisiert Januar 2016)
Wussten Sie, dass dieses Land der unzähligen Kaps, Buchten, weitläufigen Strände und Fjorde, der tausend Heiligen und Kirchen, der Hünengräber und der Hinkelsteine, der Artischocken und Wälder, der Häfen, Festungsstädte und abgelegenen Dörfer in malerischer ländlicher Lage nach einer wechselhaften Geschichte und wirtschaftlichen Rückschlägen, zuletzt erst in den 1990er Jahren, sich zu einer wirtschaftlichen Leuchtturmregion in Frankreich entwickelt hat? Dass die in der Krise geborene Erfindung des Logos „Produit en Bretagne“ heute für eine innovative Regionalwirtschaft steht? Und dass die Region heute wirtschaftlich besser dasteht als der Landesdurchschnitt?

Zum Themenblatt (pdf)